berufe

Ausbildung - Assistent/in Gesundheit und Soziales (AGS) EBA

Tätigkeiten

Als Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA betreust und unterstützt du Menschen mit physischen, geistigen oder sozialen Einschränkungen, bei der Bewältigung ihres Alltags. Zum Beispiel hilfst du den Klienten bei der Gesundheits- und Körperpflege, wie Waschen, An- und Ausziehen, oder zur Toilette gehen. Dabei arbeitest du in Krankenhäusern, Heimen oder bei den Klienten zu Hause.


Grundlage

Eidg. Verordnung vom 20.12.2010 (Stand am 1.1.2018)


Dauer

2 Jahre


Bildung in beruflicher Praxis

In einer Einrichtung des Gesundheits- oder Sozialwesens


Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an einer Berufsfachschule


Berufsbezogene Fächer

  • Mitwirken und Unterstützen bei Gesundheits- und Körperpflege
  • Begleiten und Unterstützen von Klientinnen und Klienten im Alltag
  • Unterstützen im Haushalt
  • Einhalten und Umsetzen von Hygiene und Sicherheit
  • Mitwirken bei Administration, Logistik, Arbeitsorganisation
  • Entwickeln und Beachten von Berufsrollen und Zusammen¬arbeit

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen – 20 tagen


Abschluss

Eidg. Berufsattest "Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA"


Voraussetzungen

Vorbildung

  • Obligatorische Schule mit ¬Grundanforderungen abgeschlossen
  • schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse
  • Verstehen des Schweizerdeutschen

Anforderungen

  • Freude am Kontakt zu Menschen
  • Freude an hauswirtschaftlichen und praktischen Arbeiten
  • Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft
  • Geduld und Respekt
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sinn für Sauberkeit und Ordnung
  • gute körperliche und geistige Gesundheit, Belastbarkeit

Eine beispielhafte Arbeitssituation einer Assistentin / einen Assistenten Gesundheit und Soziales

Nadine arbeitet in der Seniorenresidenz Edelweiss. Ihre Berufsbildnerin hat ihr den Auftrag erteilt, heute Morgen die Betreuung von Herrn Schütz zu übernehmen. Nadine nimmt die Agenda zur Hand und schaut nach, ob ausserordentliche Termine stattfinden. Sie sieht, dass sie Herrn Schütz um 10:00 Uhr zu einem Arzttermin begleiten muss. Danach liest sie im Tagesjournal, dass Herr Schütz eine unruhige Nacht hatte. Von früheren Erfahrungen weiss sie, dass Herr Schütz vor Arztbesuchen häufig unruhig ist.

Nachdem Nadine Herrn Schütz bei der Morgentoilette unterstützt hat, begleitet sie ihn an den Morgentisch. Während des Essens unterhält sich Nadine mit ihm und erkundigt sich, wie er sich heute fühle. Sie hört Herrn Schütz aufmerksam zu, als dieser ihr erzählt, dass gestern zwei seiner Enkelinnen bei ihm zu Besuch gewesen seien. Ab und zu stellt sie Rückfragen. Sie merkt, dass Herr Schütz sehr gerne von seinen Enkelinnen erzählt und ihm dies die Nervosität vor dem Arztbesuch nimmt. Während des Gesprächs hilft sie ihm bei der Einnahme des Frühstücks und erinnert ihn ab und zu daran, dass er genügend trinken soll.

Nach dem Frühstück teilt Nadine Herrn Schütz mit, dass sie sich bald auf den Weg zum Arzt machen sollten. Sie hilft ihm, seine Schuhe und seine Jacke anzuziehen und sich für den Arzttermin vorzubereiten. Gemeinsam machen sie sich dann auf den Weg.

Quelle: www.anforderungsprofile, Schweizerischer Gewerbeverband sgv


Weiterbildungsmöglichkeiten

Kurse

Angebote von Berufsfachschulen und Berufsverbänden


Fachmann/-frau Gesundheit EFZ oder Fachmann/-frau Betreuung EFZ

Assistentinnen/Assistenten Gesundheit und Soziales EBA können bei entsprechender Eignung eine verkürzte Grundbildung als Fachperson Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder als Fachperson Betreuung EFZ machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Fachpersonen Gesundheit EFZ bzw. Fachpersonen Betreuung EFZ.


Berufsverhältnisse

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales arbeiten im stationären sowie im ambulanten Bereich. Sie können zum Beispiel in Alters- und Pflegeheimen, Institutionen für Menschen mit Beeinträchtigungen, Spitälern, Rehabilitationszentren, psychiatrischen Kliniken oder bei der Spitex tätig sein. Ihre Arbeitszeit ist oftmals unregelmässig. Je nach Arbeitsort müssen sie mit Nacht- und Wochenenddiensten rechnen. Teilzeitarbeit ist möglich. Im Pflege- und Betreuungsbereich herrscht oft Fachkräftemangel. In Alters- und Pflegezentren sind die Berufsleute gesucht.


Weitere Informationen

Adressen

OdASanté, Nationale Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit
Seilerstrasse 22
3011 Bern
Tel.: +41 31 380 88 88
URL: http://www.odasante.ch
E-Mail: info@odasante.ch


SAVOIRSOCIAL
Schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales
Amtshausquai 21
4600 Olten
Tel.: +41 31 371 36 25
URL: http://www.savoirsocial.ch
E-Mail: info@savoirsocial.ch


Film
https://www.berufsberatung.ch/dyn/show/1900?lang=de&idx=30&id=8127